Synergien vor Ort

Das Projekt der Bertelsmann Stiftung verfolgt das Ziel, die Entwicklungschancen von Kindern und Jugendlichen sowie die Selbständigkeit und Teilhabe im Alter zu verbessern. Dafür wird nach Ansätzen gesucht, die die Zusammenarbeit zwischen Gemeinnützigen, Engagierten, Politik und Verwaltung ausbauen und Bürger stärker beteiligen.

Zwei Studien hat ZiviZ im Rahmen von "Synergien vor Ort" erarbeitet:

Feldanalyse

Für eine Beschreibung der Handlungsfelder "Offene Kinder- und Jugendarbeit" sowie "offene Altenhilfe" wird mit bereits bestehenden Daten untersucht, in welchem Umfang die kommunalen Aufgaben von gemeinnützigen, öffentlichen oder gewerblichen Trägern erfüllt werden, wie viele hauptamtlich Beschäftigte es in diesen Bereichen gibt, wie sich die unterschiedlichen Träger finanzieren und welche Größe bürgerschaftliches Engagement in diesen Feldern ausmacht. Diesen und weiteren Fragen geht die statistische Feldanalyse nach, um eine Annäherung und Beschreibung der Handlungsfelder zu ermöglichen.

Im Juni 2017 wurde die Studie veröffentlicht und kann kostenfrei heruntergeladen werden.

Verwaltung und organisierte Zivilgesellschaft zwischen Kooperation und Koexistenz

Im Fokus des Moduls steht die Frage, welche Kooperationstypen zwischen Verwaltung und organisierter Zivilgesellschaft in deutschen Kommunen vorherrschen. Dazu wurden in den Handlungsfeldern der offenen Kinder- und Jugendarbeit sowie der Altenhilfe qualitative Interviews mit freien Trägern sowie Vertretern der Verwaltung geführt.

Besondere Berücksichtigung kam dabei der Frage von Machtbeziehungen zwischen Kommunen und zivilgesellschaftlichen Akteuren zu sowie der Frage der seitens der kommunalen Verwaltung geschaffenen Strukturen der Kooperationsbeziehungen.

Im April 2017 wurde die Studie veröffentlicht und kann kostenfrei heruntergeladen werden.

Kontakt

Magdalena Skurnóg

ist Referentin.
 
T 030 322982-529
F 030 322982-569

E-Mail senden